Im österlich geschmückten Bad Sooden-Allendorf trafen wir uns am
Samstag im Biographie-Zentrum und sprachen über folgende Themen:

  • Kinder der Kriegskinder und die Spätfolgen der  Kriegserlebnisse
  • Transparente Zeiterfassung für Biographie-Projekte
  • Persönlichkeitsrechte bei der Veröffentlichung von Biographien
  • Vorgehen bei der Einreichung von Verlags-Biographien
  • Organisation und Moderation von Erzählcafés
  • Blogbeiträge mit WordPress schreiben

Die Themen wurden entsprechend der aktuellen Bedarfe von den Teilnehmern
benannt und in der Gruppe vertieft. Für einen regen Erfahrungsaustausch und gemütliches
Beisammensein war ausreichend Gelegenheit, die wir guter Stimmung nutzten.

Je später der Abend: Wir konnten uns abends im gemütlichen Frühstücksraum im Haus am Haintor zusammensetzen und in einer entspannt heiteren Atmosphäre den Tag ausklingen lassen. Daher hier nochmal der Tipp an alle Biographinnen und Biographen:

Haus am Haintor als die ideale Ergänzung zum Biographiezentrum nutzen!
Wer in diesem Jahr noch Schreibkurse in entspannter Umgebung plant, der ist hier mit seinen Teilnehmern bestens aufgehoben. Rechtzeitig planen direkt bei: Haus am Haintor

Highlight Märchenwoche: Am Sonntag konnte, wer noch Zeit dafür hatte, sich in am Programm der Märchenwoche erfreuen. Ich nahm mir die Zeit und begab mich in das bunte Treiben. Dabei hatte ich noch das Glück, den Märchen-Umzug fotografieren zu können. Impressionen der Märchenwoche auf der Homepage des Biographie-Ateliers.

Rundum ein gelungenes Wochenende und ich freue mich schon auf das
nächste
Treffen im September 2013.